koop oethg

Rechtzeitig zum Silvesterkonzert 2018 wurde im Großen Saal des Congress Centrum Suhl (CCS) in Deutschland ein neues Akustiksystem in Betrieb genommen. Das System soll die Akustik bei Theateraufführungen und verschiedenen Konzerttypen verbessern.

Foto: Robert Kallenbach / CCS Suhl

Das Congress Centrum Suhl (CCS) ist ein 1972 erbauter Komplex, der durch seine markante Bauform – ein imposanter Rundbau – auffällt. Seit der umfassenden Sanierung und Modernisierung in den 90er Jahren dient das CCS als multifunktionales Kunst- und Kulturzentrum. Das Ziel der vor kurzem abgeschlossenen Akustikaufrüstung war es, das Hörerlebnis für die bis zu 2.352 Zuschauer zu verbessern und die sehr kurzen natürlichen Nachhallzeiten im Großen Saal für konzertante Aufführungen deutlich zu verlängern. Insbesondere sollte die klangliche Umhüllung während eines Konzertes und die allgemeine Lautheit gesteigert werden. Zu Silvester 2018 wurde das neue Raumakustiksystem des CCS erfolgreich mit den Prager Festival Sinfonikern eingeweiht.

Das neue Akustiksystem

Für die Optimierung der Akustik arbeitet der Amadeus Core-Prozessor regenerativ und nutzt die Signale des gesamten Saals. So bleibt der natürlich wirkende Klangeindruck auch bestehen, wenn die Bühnenaufführung beendet ist. Publikum und Musiker erleben das gleiche Raumgefühl. Dazu nehmen je sieben, unauffällig über der Bühne (für die Nutzung bei Konzerten) und dem Zuschauerraum installierte Audio-Technica Mikrofone den Raumklang auf.

Nach der Bearbeitung im Amadeus Core-Prozessor werden die Signale über 74 bereits vorhandene, breit abstrahlende Lautsprecher im Deckenbereich und 36 neu installierte Renkus-Heinz CX61 Lautsprecher an den Seiten und im hinteren Saalbereich ausgegeben. Der natürliche Klang der Halle wird so reproduziert und die Hallenergie verstärkt. Außerdem werden während den Konzerten die Signale von der Bühne genutzt, um die Energiedichte der frühen Reflexionen und damit den Raumeindruck zu verbessern und die Transparenz zu erhöhen. Als Leistungsverstärker kommen zehn Bittner 8X100 Mehrkanalverstärker zum Einsatz.

Die Übertragung der Signale erfolgt über ein neu installiertes Dante-Netzwerk. Als A/D-Wandler wird eine Synapse D32i Schnittstelle mit integriertem Mikrofonvorverstärker von Attero Tech genutzt. Als D/A-Wandler für die Lautsprechersignale kommen drei unD32 Breakoutboxen von Attero Tech zum Einsatz. Die gesamte neue Anlagentechnik ist wie bisher im Dachraum installiert.

Für die unterschiedlichen akustischen Anforderungen dieser Veranstaltungen wurden Presets konfiguriert, die vor der Veranstaltung mit einem Tastendruck von einem Tablet aus aufgerufen werden.

Projektbeteiligte

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.