koop oethg

Das Austria Center in Wien ist eine große Location mit vielen unterschiedlichen Räumen. Die Installation der neuen Tonanlage war eine spannende Herausforderung. Sämtliche Lautsprecher der Räume A, B, C, E, F, G und K wurden erneuert.

Das Austria Center wurde mit einer neuen Tonanlage ausgestattet. Foto: Thomas Magyar, Meyer Sound

Eine homogene und gleichmäßige Schallverteilung zu erreichen war das Ziel der Neuinstallation. Die Geschäftsleitung des Austria Centers entschied sich dabei für Systeme von Meyer Sound. Das Projekt wurde von der Firma ATEC Pro Audio GmbH, dem österreichischen Vertrieb für Meyer Sound, umgesetzt. Die optimalen Positionen für die Lautsprecher in den unterschiedlich großen Räumen wurden mittels Meyer Sound MAPP Online-Simulationssoftware bestimmt.

Meyer Sound Anlage im großen Saal

Das Hauptsystem in Raum A, dem großen Saal, besteht aus je 13 geflogenen Meyer Sound Lina Line-Array-Elementen rechts und links. Das Center bilden sechs geflogene Meyer Sound Lina Line-Array-Elemente. Für das Sub Array Center sind 2 x 3 Meyer Sound 750-LFC Bass-Elemente im Einsatz. Sie werden in einer horizontalen Cardioid-Anordnung geflogen, um die Projektionsachse nicht zu beeinträchtigten. Die Sub Array Bühne, bestehend aus 2 x 3 Meyer Sound 750-LFC Bass Elementen, steht in einer vertikalen Cardioid-Anordnung seitlich vor der Bühne. Diese Bässe können bei Bedarf auch in anderen Sälen als Bassergänzung eingesetzt werden. Die Nearfill-Komponenten, acht Meyer Sound UPM-1P Lautsprecher, können variabel an die Bühnenkante gelegt werden. Das Infill links/rechts besteht aus zwei Meyer Sound UltraX-40 Lautsprechern pro Seite. Die Delay Line links/rechts umfasst sechs geflogene Meyer Sound Lina Line-Array-Elemente und ein Meyer Sound 750-LFC Bass Element pro Seite. Alle geflogenen Lautsprecher werden über die Meyer Sound RMS-Software fernüberwacht. Die Signalverteilung und Steuerung der einzelnen Lautsprecher erfolgt über vier Meyer Sound Galaxy 816, die über ein AVB-Netzwerk miteinander verbunden sind. Ein Meyer Sound Galaxy 816 ist beim FOH positioniert und dient als Schnittstelle zwischen AES/EBU-Ausgang FOH und dem AVB-Netzwerk. Die Säle A, B und C sind über das AVB-Netzwerk verbunden und können über definierte Presets beliebig kombiniert werden. Die Steuerung der Geräte erfolgt über dasselbe Netzwerk. Als Steuersoftware kommt Meyer Sound Compass zum Einsatz.

Ultra X-40 Weltpremiere in Wien

Die Präsentation der neuen Soundanlage fand am 7. November 2019 im Austria Center in Wien statt. ATEC Pro Audio Geschäftsführer Manfred Prochazka berichtete über Details der Installation und der verbauten Komponenten. Im Anschluss nutzten Fachbesucher und Gäste die Gelegenheit, den großen Saal, „Raum A“, zu besichtigen und die neue Anlage zu hören. Neben bekannten Systemkomponenten wurde im Rahmen der Installation im Austria Center weltweit erstmals der neue Meyer Sound Ultra X-40 Lautsprecher verbaut, der Nachfolger des Meyer Sound UPA-1P. 

Die neue Meyer Sound-Tonanlage 

  • LINA – 2 x 6,5“ Very Compact Linear Line Array
  • 750-LFC – 1 x 15” Very Compact Low-Frequency Control Element
  • ULTRA X-40 – 2 x 8“ Compact High Power Point Source
  • UPM-1P 2 x 5“ Ultra-Compact Wide Coverage Point Source
  • Galaxy – digitaler, AVB-zertifizierter Matrix-Prozessor

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.