koop oethg

„Cats“ bezaubert mit atemberaubendem Tanz, legendären Kostümen und einem magischen Bühnenbild. 

Cats stellt besondere Anforderungen an das Funksystem. Foto: RUG Alessandro Pinna

Die Musik wurde mit zahlreichen Grammys ausgezeichnet. Ab sofort zeigen die Vereinigten Bühnen Wien das weltberühmte Musical im Ronacher, in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache. Die Premiere wurde am 20. September gefeiert, das Musical läuft bis zum 26. Juli 2020. Für die Produktion von Andrew Lloyd Webbers Meisterwerk ist ein neues Funksystem im Einsatz. Christian Venghaus, Leitung Ton, Vereinigte Bühnen Wien, beantwortete die Fragen von Prospect dazu.

 Warum haben Sie sich für dieses System entschieden, welche Features waren ausschlaggebend?

„Entscheidende Kriterien für das Axient System waren die extrem kleinen ADX1M. Für Darsteller auf der Bühne, vor allem Tänzer die sich ja extrem bewegen müssen, sind die Abmessungen der Sender von großer Bedeutung. Auch Kostüm- und Maskenbildner sind dankbar: je kleiner – desto einfacher die Anbringung von Sendern. Ein entscheidendes Kriterium ist für uns die Möglichkeit des Rückkanales gewesen, also die Möglichkeit, Parameter über Remote zu verändern, während der Künstler beispielsweise auf der Bühne ist. Ehrlicherweise muss man aber sagen, dass in dem Feld der „Top-Anbieter“ von drahtlosen Mikroanlagen die unterschiedlichen Hersteller sehr nah beieinander liegen und die endgültige Entscheidung für dieses System nicht einfach war.“

Was sind die Anforderungen an die Mikrofonierung und das Funksystem für die Cats-Produktion?

„Die Anforderungen an das drahtlose Mikrofonsystem sind bei Cats genauso hoch, wie bei den anderen Produktionen: Extreme Betriebssicherheit, extreme Ausfallsicherheit der Funkstrecken, extreme Sicherheit gegen externe Funkeinflüsse. Lange Akkulaufzeiten, d.h. vom Soundcheck bis zum Show-Ende ohne Akkuwechsel können ohne Weiteres sechs Stunden zusammenkommen. Im Fall von notwendigen Senderwechseln während einer Show, möglichst einfaches Handling.

Wie ist das Feedback von den Künstlern zu den Systemen?

Künstler wünschen sich eine Mikrofonierung, insbesondere von den Sendern, von denen sie nichts merken. Das bezieht sich vor allem auf Größe und Gewicht der Sender, möglichst keine Scharfen Kanten (Verletzungsgefahr) und möglichst geringe Wärmeentwicklung. Hierzu sind die Rückmeldungen auf die ADX1M Taschensender sehr positiv.“

Stellt Cats besondere Anforderungen?

Besondere Anforderungen bei Cats sind die Feuchtigkeitsresidenz der Sender, da sie unter dem Kostüm am Körper getragen werden, und diese Show mehr als andere für alle Darsteller extrem schweißtreibend ist.

Das Funksystem im Überblick

Sender:
44 Stk. Shure ADX1M Micro-Taschensender
10 Stk. Shure ADX2K9 Handsender

Empfänger:
22 Stk. Shure AD4D Dual Empfänger
5 Stk. Shure AD610 ShowLink AccessPoint 

Antennen System:
1 Stk. RFVenue 4Zone Antennen Combiner
1 Stk. Shure AXT630 Antennen Splitter (Hauptsplitter mit Frequenzband-Begrenzung)
3 Stk. Shure UA844+SWB Antennen Splitter (Sub-Splitter)
2 Stk. Shure UA860SWB Rundstrahlantenne (Puplikumsbereich)
2 Stk. Shure UA874WB aktive Richtantenne (Bühnenbereich)

Akku Ladestation:

7 Stk. Shure SBRC Rack-Ladestation mit SBM910M und SBM920 Lademodule bestückt. (abp)

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.