koop oethg

Anlässlich des 120. Geburtstags blickt die Volksoper Wien in die Vergangenheit: In dem Buch „Ihre Dienste werden nicht mehr benötigt“ werden jene Menschen zurück ins Licht der Scheinwerfer geholt, die 1938 aus der Volksoper und Österreich vertrieben wurden.

Ansichtskarte der Volksoper, 1927 Foto: Archiv Volksoper

Die Machtübernahme der Nationalsozialisten im März 1938 brachte auch für die Volksoper gravierende Veränderungen mit sich: Entlassungen auf allen Ebenen des Hauses waren die Folge, auch die Direktoren Jean Ernest und Viktor Kowalewsky wurden sofort ausgetauscht. Für ein besseres und tieferes Verständnis arbeitet die Autorin Dr. Marie‐Theres Arnbom exemplarisch Einzelschicksale auf, um an Hand der individuellen Lebenswege und Schicksale deutlich zu machen, was den Menschen, die mit der Volksoper eng verbunden waren, passierte. Auf Grund von Lebenserinnerungen und verschiedenen internationalen Aktenbeständen ist es gelungen, zwanzig Personen in den Mittelpunkt zu stellen: Von Direktoren bis zu Orchestermusikern und den Schöpfern der letzten Produktion vor der Machtübernahme, Gruß und Kuß aus der Wachau, reicht das breite Spektrum. Diese Produktion, komponiert vom völlig vergessenen Jara Beneš, getextet vom großartigen Hugo Wiener und dem im New Yorker Exil untergekommenen Kurt Breuer mit Gesangstexten vom verehrten Fritz Löhner-Beda, zieht sich als roter Faden durch das Buch, das von diesen Menschen vor allem in Hinblick auf ihre Tätigkeit an der Volksoper, aber auch im Weiteren auf ihre Karriere und das weitere Schicksal erzählt.

Die meisten der Namen sind bereits vergessen. Dieses Buch soll ihnen ihre Geschichte zurückgeben.

Eckdaten

  • Autorin: Marie-Theres Arnbom
  • Titel: »Ihre Dienste werden nicht mehr benötigt«
    Aus der Volksoper vertrieben – Künstlerschicksale 1938
  • Größe: 17,3 x 24,5 cm
  • Umfang: ca. 208 Seiten, mit zahlr. Abb.
  • Preis: ca. € 25,– (AT, DE), ca. 31,50 CHF
  • ISBN 978-3-99050-142-9
  • Erscheint im Oktober 2018
  • Erhältlich im Buchhandel sowie über den Verlagswebshop der Volksoper

www.volksoper.at

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.