koop oethg

Seit 1987 ist der Prix Ars Electronica eine interdisziplinäre Plattform für alle, die den Computer als universelles Gestaltungsmedium in ihrer künstlerischen Arbeit an der Schnittstelle zwischen Kunst, Technologie und Gesellschaft einsetzen. Bis 3. März können ab sofort unter ars.electronica.art/prix/ Projekte dafür eingereicht werden.

One Tree ID ist ein Projekt aus dem Vorjahr, das sich mit Biochemie beschäftigt. Foto: tom mesic

Der jährlich ausgeschriebene Wettbewerb umfasst mehrere Kategorien, die stets tausende Einreichungen aus aller Welt verzeichnen. Die besten werden mit der Goldene Nica ausgezeichnet, eine der wichtigsten Auszeichnungen für Kreativität und Pioniergeist im digitalen Medienbereich. Das alljährliche Teilnehmer*innenfeld reicht von weltweit anerkannten Künstler*innen bis hin zu jungen kreativen Shootingstars. Der Prix Ars Electronica, veranstaltet von der Ars Electronica Linz GmbH & Co KG, wird durch die Unterstützung der Stadt Linz ermöglicht, die CyberArts Ausstellung der prämierten Arbeiten wird von der OÖ Landes-Kultur GmbH gefördert.

Der Wettbewerb ist in folgenden Kategorien ausgeschrieben: Computer Animation, Artificial Intelligence & Life Art, u19 – create your world und Digital Musics & Sound Art, wobei innerhalb dieser Kategorie heuer auch erstmals der “Isao Tomita Special Prize” ausgelobt wird. Darüber hinaus besteht für Einreicher*innen diesmal die Möglichkeit, sich mit ihren Projekten am neuen “Ars Electronica Award for Digital Humantiy” zu beteiligen, der vom Österreichischen Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten möglich gemacht wird. Alle Projekte und Arbeiten, die für den Prix Ars Electronica eingereicht werden, können zudem für den STARTS Prize vorgeschlagen werden.

Die Kategorien im Überblick:

Computer Animation ist offen für unabhängige Kunst- und Wissenschaftswerke ebenso wie für kommerzielle High-End-Produktionen der Film-, Werbe- und Unterhaltungsindustrie. Künstlerische Originalität zählt dabei genauso viel wie exzellente technische Leistung. Auch Experimente und Ansätze können eingereicht werden.

Digital Musics & Sound Art sucht zeitgenössische digitale Klangproduktionen aus dem breiten Spektrum der „Electronica“, von Werken, die Klang und Medien kombinieren, über elektro-akustische oder experimentelle Computer-Kompositionen, bis hin zu Klanginstallationen. Die musikalischen und klangkünstlerischen Qualitäten stehen im Vordergrund.

Isao Tomita Special Prize wird erstmal in der Kategorie Digital Musics & Sound Art mit 5.000 Euro vergeben. Der Preis ist dem 2016 verstorbenen japanischen Pionier der elektronischen Musik gewidmet und wendet sich an Künstler*innen, die künstlerische und technische Herausforderungen in der digitalen Musik und Klangkunst erforschen und andere mit ihrer innovativen und einzigartigen Musik inspirieren.

Artificial Intelligence & Life Art widmet sich der künstlerischen Praxis und dem künstlerischen Denken in allen Bereichen der Künstlichen Intelligenz und der Life Sciences. Von besonderem Interesse sind Kooperationen zwischen Kunst und Wissenschaft sowie Projekte, die die kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung von KI und Life Sciences kritisch reflektieren.

u19 – create your world – die österreichweit ausgeschriebene Kategorie fahndet nach Zukunftsideen und -visionen der jungen Generation und richtet sich an „Young Creatives“ unter 14 genau wie an „Young Professionals“ zwischen 14 und 19. Eingereicht werden

 

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.