koop oethg

Berliner Ensemble lässt zur Eröffnung des Neuen Hauses das Publikum selbst den Preis bestimmen.

Foto: Berliner Ensemble

Am 20. September eröffnet das Berliner Ensemble mit dem Neuen Haus eine neue feste zweite Spielstätte. Zur Eröffnung lädt das Berliner Ensemble alle Gäste ein, die neue Spielstätte kennenzulernen und bietet ein besonderes Angebot für das Publikum: Bis Ende September zahlen die Zuschauerinnen und Zuschauer bei allen Vorstellungen im Neuen Haus erst im Anschluss an ihren Theaterbesuch – wie viel ihnen der Abend wert ist, entscheiden sie selbst. Damit ist das Berliner Ensemble das erste Theater in Berlin, das sein Publikum selbst den Preis bestimmen lässt.

Das Pay what you want-Angebot gilt für alle September-Vorstellungen im Neuen Haus inklusive der Eröffnungspremiere am 20. September. Zu dieser setzt Karen Breece sich im Neuen Haus in ihrer dokumentarischen Inszenierung Mütter und Söhne mit rechtem Denken und rechter Gewalt auseinander. Am Eröffnungswochenende vom 20. bis 22. September gibt es daneben u. a. einen Thementag mit dem Titel Rechtes Denken begleitend zur Uraufführung von Karen Breece, eine Eröffnungsparty und ein großes Hoffest.

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen im August und September beginnt bereits am 3. Juni 2019. Ab 3. Juni sind auch die Karten für alle Pay what you want-Vorstellungen im Neuen Haus erhältlich. Die aktuelle Spielzeit dauert noch bis einschließlich 23. Juni 2019.

www.berliner-ensemble.de/pay-what-you-want

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.