koop oethg

Sein Wirken hat jahrzehntelang die Theaterwelt auf vielfältige Art geprägt – durch visionäre Ideen, innovative Produkte und auf menschlicher Ebene. Fred Foster, ETC Gründer und CEO, verstarb am 8. Februar im Alter von 61 Jahren.

Fred Foster (1957–2019) Foto: ETC

Fred Foster studierte in den 1970er-Jahren an der Universität von Wisconsin-Madison im US-Bundesstaat Wisconsin. Gemeinsam mit seinem Bruder Bill und den Freunden Gary Bewick und James Bradley entwickelte er den Prototyp einer zukunftsweisenden Theater-Lichtkonsole, die Mega Cue. „Wir bauen eine Lichtsteuerkonsole und verkaufen sie an das Metropolitan Opera House“, war die Idee dahinter und die Geburtsstunde von ETC. Über die Jahre hinweg übernahm Fred Foster zahlreiche Rollen und Aufgaben bei ETC: Erfinder und Techniker, industrieller Designer, technischer Support, Sales und Marketing, Präsident und schließlich CEO. Seine menschlichen Qualitäten brachte er in allen Aufgabenbereichen ein. Seine Fähigkeit, Menschen für ein gemeinsames Ziel zu begeistern, führte das Unternehmen zum Erfolg. Heute zählt ETC zu den Weltmarktführern von Beleuchtungs- und Obermaschinerietechnik und beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in zehn Ländern. ETC-Produkte sind weltweit an Veranstaltungsorten jeder Größe zu finden, von Opernhäuser bis hin zu Freizeitparks. 2017 erweiterte ETC das Portfolio mit der Übernahme der Marke High End Systems und stieg damit in den Live-Event-Markt ein.

Erfolgsfaktor Bildung

Als engagierter Mentor und Förderer vieler Studentenprogramme waren ihm Aus- und Weiterbildung ein großes Anliegen. Daher bietet ETC eine große Anzahl an Kursen mit verschiedenen Wissensständen an. Live-Schulungen, Workshops, Online-Klassen, Foren und Videos gehören zur Unternehmenskultur. Fred Fosters Vorträge begeisterten seine Zuhörenden. Sein Ansatz war: „Es gibt nicht Probleme, sondern Lösungen und keine Fragen, sondern Antworten.“ Er erklärte einem Studenten einen Scheinwerfer und vermittelte damit gleichzeitig sein Gespür für Licht.

Soziales Engagement

Intern konzentrierte sich Foster darauf, eine feste, funktionierende ETC-Gemeinschaft zu pflegen, gleichzeitig war es ihm ein Anliegen, eine wirkungsvolle Rolle in der externen Gemeinschaft zu spielen. Das interne „Community Betterment Committee“ von ETC kümmert sich um gemeinnützige Aufgaben. Betreut werden zwei Fonds – einer für die Förderung von Theater- und Performance-Gruppen und ein zweiter für humanitäre Anliegen. Foster setzte sich mit seiner Großzügigkeit durch zahlreiche Spenden für Katastrophenhilfe und humanitäre Mittel ein, immer unter dem Namen der ETC Corporation.

Fred Foster baute eine einzigartige Unternehmenskultur auf. Seine Kreativität, Munterkeit, Freundlichkeit und sein Mitgefühl werden fehlen.

Von Amanda Peniston-Bird

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.