koop oethg

Die prolight+sound und die Musikmesse konnte sich 2018 behaupten. Das neue „Immersive Technology Forum“ wurde sowohl von Besucher- als auch von Ausstellerseite gut angenommen.

Serie: Die prolight+sound und die Musikmesse 2018

Eindrücke, Rück- und Ausblicke zum Messehighlight der Veranstaltungsbranche in Frankfurt.


Gute Gespräche und neue Kontakte – die prolight+sound lohnte sich für Aussteller und Besucher. Foto: Herbert Starmühler

Die Nachfrage nach Events und Entertainment ist ungebrochen hoch – die positive Grundstimmung in der Branche spiegelte sich in gut gefüllten Hallen der prolight+sound. „Der Besucherandrang war im Vergleich zum vergangenen Jahr auf konstant hohem Niveau. Wir haben hier alle unsere internationalen Händler getroffen und gute Kontakte zu Anwendern und Entscheidern geknüpft“, sagt Rosie Marx, European Marketing Manager, ETC GmbH.

Neben den Key-Playern rund um Licht-, Ton-, Bühnen- und Medientechnik bot die Veranstaltung auch jungen, kreativen Unternehmen eine Präsentationsfläche – so auch dem schweizerischen Showdrohnen-Hersteller Verity Studios: „Es war sehr, sehr gut besucht, vor allem unsere Shows, daher ziehen wir eine positive Bilanz. Die prolight+sound ist eine super Plattform für uns, um unsere Produkte bekannter zu machen. Es war toll, mit so vielen Leuten aus verschiedenen Ländern zu sprechen und deren Feedback zu hören“, sagt Christina Sagemüller, Leiterin Sales und Marketing, Verity Studios AG.

Ein Schwerpunkt der Veranstaltung lag in diesem Jahr auf immersiven Technologien wie 3D- und Spatial Audio, Hologrammprojektion sowie 360°-Film, Virtual und Augmented Reality. So wurde das in diesem Jahr gestartete „Immersive Technology Forum“ sowohl von Besucher- als auch von Ausstellerseite gut angenommen. Darüber hinaus nutzten einige Unternehmen das Potenzial der prolight+sound, um ihre zukunftsweisenden Produkte aus diesem Bereich für Besucher unmittelbar erlebbar zu machen.

Bei der Musikmesse und der prolight+sound stellten an insgesamt fünf Messetagen 1.803 Unternehmen aus 56 Ländern ihre Neuheiten vor.

Über 90.000 Besucher aus 152 Ländern fanden den Weg auf das Messegelände – trotz 800 Flugausfällen zum Messestart sowie Streiks im öffentlichen Nahverkehr. Darüber hinaus besuchten auch in diesem Jahr rund 20.000 Besucher die Konzerte des Musikmesse Festivals in 30 Locations in ganz Frankfurt. Mit der Wiedereinführung von Fachbesuchertagen ging wie erwartet ein Rückgang von Privatbesuchern aus Deutschland einher. Demgegenüber stehen ein spürbar höherer Fachbesucheranteil (+10 Prozent) sowie mehr Besucher aus dem Ausland. In diesem Zuge konnte auch die Ausstellerzufriedenheit erneut gesteigert werden (+7 Prozent).

www.pls.messefrankfurt.com
www.musik.messefrankfurt.com

Von Herbert Starmühler

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.