koop oethg

Das Volkstheater unterstützt Mitglieder des Ensembles, die in der nächsten Spielzeit durch den Intendanzwechsels nicht mehr engagiert sind finanziell. 

Zehn Schauspieler/innen und vier künstlerische Mitarbeiter/innen, die in der kommenden Saison wegen des Intendanzwechsels nicht mehr am Volkstheater engagiert sein werden, werden finanziell unterstützt. Foto: Volkstheater

Das Präsidium des Freundeskreises Volkstheater e.V. hat einstimmig beschlossen, die aktuellen Rücklagen des Vereins, aufgestockt durch individuelle Spenden von Freundeskreismitgliedern und namhafte Spenden von der früheren Intendantin des Hauses Emmy Werner sowie von dem kaufmännischen und der künstlerischen Geschäftsführer/in, zu verwenden, um von der Corona-Krise besonders betroffene Künstler/innen des Volkstheaters finanziell zu unterstützen: Zehn Schauspieler/innen und vier künstlerische Mitarbeiter/innen, die in der kommenden Saison wegen des Intendanzwechsels nicht mehr am Volkstheater engagiert sein werden, erhalten eine einmalige Zahlung von je € 700.

Nicht nur durch die im Volkstheater eingeführte Kurzarbeit, sondern auch die fehlenden Auftritts- und Reisemöglichkeiten bringen die Künstler/innen aktuell in eine prekäre Situation. „In den letzten Monaten meiner Direktionszeit hätten sie sich in den Vorstellungen vor Intendant/innen anderer Häuser für ein mögliches neues Engagement präsentieren können. Das ist jetzt natürlich nicht mehr möglich, ein neues Engagement nächste Spielzeit damit nahezu ausgeschlossen“, so Volkstheater-Intendantin Anna Badora. „Ich danke dem Freundeskreis und privaten Spender/innen von Herzen für die schnelle und unbürokratische Unterstützung.“

 

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.