koop oethg

Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft präsentiert die von Riedel erarbeitete DTHG-eigene Cloudlösung für Multimediaaustausch und Livestreaming.

Die Cloud wurde erstmals auf der Stage Set Scenery erfolgreich getestet. Foto: Riedel

Die DTHG Media Cloud soll neue Formen der kreativen Zusammenarbeit innerhalb des Fachverbandes und des gesamten deutschen Theaterwesens ermöglichen und DTHG-Partnern die Produktion hochwertiger Livestreams und Videoinhalte erleichtern.

Erfolgreicher Startschuss

„Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft ist dafür bekannt, durch technische Innovationen immer wieder neue Wege in der Theaterwelt aufzuzeigen“, so Vogler. „Daher hat der Verband das Potential der Cloud-Lösungen sofort erkannt – und bei der Stage Set Scenery direkt voll ausgeschöpft. Mit Hilfe des Riedel Streamingmobils, einer speziellen, mobilen Produktionseinheit, wurde ein spannendes Liveprogramm mit Vorträgen, Interviews und Showroom-Impressionen realisiert und über die DTHG-Cloud weltweit bereitgestellt."

Sekundenschnelle Übertragung

Für das Programm auf der Stage Set Scenery wurden nicht nur Handyaufnahmen per WLAN in die Cloud gespielt: Auch die Aufzeichnungen der zwei professionellen Kamerateams und vier Showroom-Kameras konnten von jedem Punkt in der Halle in Echtzeit ins Streamingmobil geschickt werden. Dort wurde das Material live aufbereitet, über Videoleinwände in den Messehallen ausgespielt und in sekundenschnelle in die DTHG Cloud geladen. Somit konnten nicht nur die über 6.000 internationalen Fachbesucher, sondern auch Web- und Social Web-Nutzer am Programm teilhaben.

Integriertes Rechte-Management

Dank der umfassenden Archivierungs- und Katalogisierungsfunktionen der Media Cloud sind die Videoinhalte jederzeit in der Mediathek der Stage Set Scenery abrufbar. Das benutzerfreundliche Content Management System kann aber nicht nur als öffentlich zugängliche Media Cloud für große Nutzergruppen fungieren – auch individuelle Dateifreigaben lassen sich schnell und einfach verwalten. „Mit dieser OTT-Plattform eröffnen sich der DTHG vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. So könnten Theaterhäuser über das integrierte Rechte-Management beispielsweise Ensemble-Mitgliedern eine Partitur bereitstellen und gleichzeitig Exklusivmitschnitte ihrer Aufführungen für Abonnementkunden anbieten", “, so Andreas Mohnke, Account Manager bei Riedel Communications.

Vernetzung vorantreiben

Wesko Rohde, Geschäftsführender Vorstandvorsitzender bei DTHG e.V., fügt hinzu: „Das Portal wird die Vernetzung unserer sieben Landesverbände vorantreiben und Veranstaltungen und Inszenierungen von DTHG-Partnern enorm bereichern. Die DTHG und ihre Mitgliedsfirmen fördern seit jeher die Verschränkung von technischem Forschergeist und künstlerischer Innovation.“

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.