newsletter hinweis

Seit über 15 Jahren werden in Österreich Veranstaltungstechnik-Lehrlinge ausgebildet, die Betriebe und Bühnen unterstützen und die Führungskräfte von morgen sind. 

Junge Veranstaltungstechniker sind die Führungskräfte von Morgen.Foto: Pexels

Seit mehr als 15 Jahren bildet Karl Schröpfer junge Veranstaltungstechnikerinnen und -techniker aus. Als Schulleiter der Berufsschule für Elektro-, Veranstaltungs- und Informationstechnik Austria ist er pro Jahr für bis zu 66 Lehrlinge je Schulstufe in drei Etappen zuständig. Die Lehre der Veranstaltungstechnik dauert 3,5 Jahre und bildet die Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Lichttechnik, Bühnentechnik und Elektrotechnik aus. Ein kreativer Zugang ist dabei wichtig.

„Unsere Schülerinnen und Schüler sind meistens über 18, weil es für die Lehrbetriebe durch das Jugendarbeitszeitgesetz so einfacher ist. Wir merken, dass sie sich sehr für das, was sie lernen, interessieren und es ist für uns eine Freude, sie unterrichten zu dürfen“, schwärmt Karl Schröpfer. Zusätzlich zur regulären Veranstaltungstechnik-Lehre bietet die Berufsschule eine Doppellehre an: Die Lehrlinge können ihre Ausbildung zum Veranstaltungstechniker um den Abschluss als Elektrotechniker erweitern. Die Lehre wird dabei auf vier Jahre erweitert und der Ausbildungsbetrieb muss in beiden Berufsbildern ausbildungsberechtigt sein. Für Theater bietet diese Doppellehre einen großen Mehrwert. 

Auch in der Praxis haben sich die Veranstaltungstechnik-Lehrlinge bewährt. Betriebe in Österreich berichten: 

Michael Mayrhofer, Volkstheater Wien: „Aufgrund der Sanierung haben wir aktuell keine Lehrlinge in Ausbildung, haben aber insgesamt bereits acht Männer und eine Frau ausgebildet, davon sind sieben noch Teil unseres Teams und machen intern Karriere. Heute besetzen sie Stellen wie Werkmeister, Bühnenmeister oder Beleuchtungsmeister. Diese jungen Menschen sind die Säulen der Zukunft des Theaters und wir möchten im Herbst wieder vier Veranstaltungstechnik-Lehrlinge aufnehmen sowie einen Anlagentechniker, jemanden in der Kostümabteilung sowie in der Maske.“ 

Dietmar Hader, Stadttheater Klagenfurt: „Wir haben bereits vier Lehrlinge zu Veranstaltungstechnikern ausgebildet, davon ist eine Dame noch heute bei uns in der Beleuchtungsabteilung tätig. Bei uns durchlaufen die Lehrlinge die Abteilungen, damit sie Erfahrung in allen Bereichen sammeln. Zum Teil streiten sich die Abteilungen fast um die Lehrlinge, jeder will diese bei sich im Team haben, da sie wichtige Hilfen sind. Zusätzlich haben wir in unserem Betrieb auch Maskenbildner-, Damenkleider-Lehrlinge und Tapezierer-Lehrlinge.“

Hans Hofbauer, Lehrlingsbetreuer Landestheater Linz: „Pro Jahr bilden wir im Landestheater Linz zwei Veranstaltungstechniklehrlinge aus. Wir haben dafür ein dreitägiges Recruiting-Verfahren ausgeklügelt, bei dem wir von bis zu 30 Bewerbungen die besten zwei Personen ausfiltern. Auch im letzten Jahr haben wir trotz Corona zwei Lehrlinge aufgenommen und werden dies auch wieder tun. Wir schätzen unsere Lehrlinge durch ihren Elan und ihr großes Interesse sehr!“ 

Wolfgang Urstadt, Technischer Direktor Festspiele Bregenz: „Wichtige Mitglieder unseres Teams sind ehemalige Lehrlinge. In der Beleuchtungsabteilung finden Sie zwei, in der Tonabteilung einen und in der Bühnentechnikabteilung ebenfalls zwei. Aktuell haben wir außerdem noch fünf Lehrlinge, die ihre Lehre mit Beginn der Pandemie abgeschlossen haben, bei uns auf Zeitvertrag. Wir machen sehr gute Erfahrungen mit den Lehrlingen, auch wenn es manchmal nicht so einfach ist, Leute zu bekommen. Wir konkurrieren mit attraktiven Industriebetriebe in Vorarlberg, aber auch wir haben Lehrlingen viel zu bieten!“

 

 

 

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.