koop oethg

Als eines der ersten Festivals hat es Litschau geschafft, mit Schrammelklang und Theatersommer Ausrufungszeichen zu setzen. Nächstes Jahr wird das ganze Areal zu einem permanenten Theaterdorf ausgebaut.

Zeno Stanek in seinem Element: Bei der Ansage der nächsten Programmpunkte. Foto: Herbert Starmühler

 Zeno Stanek über ...

Der Initiator und nunmehrige Hotelier (Hoteldorf Königsleiten, Litschau) Zeno Stanek, im Kurz-Interview im Herrenseebad in Litschau).

... das Sicherheitskonzept:

„Wir haben uns tatsächlich sehr viel angetan um allen gesundheitlichen Aspekten zu genügen. Ein dickes Konvolut von Sicherheitsabständen, Fiebermessungen und Abstandsregeln wurde verfasst, um die abgespeckten Veranstaltungen möglich zu machen. Allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass dies bei den Behörden allzu aufmerksam gelesen worden wäre. Auch eventuelle Kontroll-Organe wären jedenfalls recht ratlos gewesen, welche der Maßnahmen nun genau einzuhalten sein müssten.“

... das Publikum:

„Unsere Zuseherinnen und Zuseher waren allesamt sehr diszipliniert. Niemand konnte das Gelände  ohne vorhergehende Temperaturmessung betreten. Das war dann doch recht auffällig und hat zur Einhaltung aller Regeln eingeladen“.

... Die Holzpflöcke

„Diese Sicherheitsmaßnahme ist wohl am besten angekommen. Wir haben nach zwei bis vier Sitzen im Herrenseetheater einen Holzpflock platziert. Dort konnte sich niemand hinsetzen – aber für die Weingläser war genug Platz“.

... Pläne und Zukunft

„Ich bin Optimist. Wir müssen und werden es schaffen, die Veranstaltungen weiterhin durchzuführen. Wir alle müssen uns eben laufend an die Gegebenheiten anpassen. Und in der Zukunft haben wir ja Großes vor: Das Theaterdorf, das wir hierin Litschau nun nach dem Ankauf des Hoteldorfes Königsleiten gründen wollen, ist sicherlich etwas einmaliges in Europa“. (hst)

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.