koop oethg

Millionen Menschen auf der ganzen Welt verfolgten die Liveübertragung des Super Bowls in der Nacht vom 3. auf den 4. Februar. Technik war nicht nur am Spielfeld gefragt, sondern auch bei der europaweit ­größten Fanversammlung in der Erste Bank Arena Wien.

Der Aufbau der Eventlocation in der Wiener Erste Bank Arena erfolgte über Nacht. Foto: Amanda Peniston-Bird

Anpfiff kurz nach Mitternacht: Die Los Angeles Rams und die New England Patriots trafen im Kampf um die Vince Lombardi Trophy im Mercedes Benz Stadium in Atlanta, der Heimat der Atlanta Falcons, aufeinander. Millionen von Zuschauer verfolgten das Spektakel weltweit, bei dem die New England Patriots mit 13:3 (3:0) bereits zum sechsten Mal den Super Bowl gewannen. In Wien feierten mehr als 4.000 Fans die PULS 4 Super Bowl Party 2019 in der ausverkauften Erste Bank Arena. Bis zum Start der fünfstündigen Liveübertragung des American Football Finales der NFL, mit Spielbeginn nach Mitternacht, sorgte ein umfangreiches Rahmenprogramm für gute Laune. Die Cheerleaders der Millenium Dancers heizten die Stimmung an und The BossHoss traten live auf.

Vom Eishockey zum Super Bowl

Die Verwandlung der Eishalle in eine Eventlocation war eine Meisterleistung. Noch am Vortag spielten die Vienna Capitals in der Halle Eishockey, wodurch der Aufbau von Freitag auf Samstag in der Nacht erfolgte. Die kurze Aufbauzeit von 14 Stunden war eine Herausforderung. Die Riggingtechnik umfasste 64 Chainmaster D8+ Motoren und 300 lm Eurotruss HD34. Das Spiel wurde auf großen Videowalls übertragen, die überall auf den Rängen optimale Sicht gewährleisteten. Sechs Barco UDX 4k32 Projektoren projizierten das Spiel auf vier 9 x 5,1 m und zwei 7,5 x 4,2 Projektionswände. Die Gesamtfläche der Videowalls betrug 55 m2. Die Firma Habegger GmbH wurde von PULS 4 für die technische Umsetzung der Licht-, Projektions- und Riggingtechnik beauftragt.

Auffälliges Lichtdesign

Ein ebenso ausgefeiltes wie aufwändiges Lichtkonzept mit fast 600 Moving-Heads und atmosphärischen Effekten verwandelte die Ränge und die abgedeckte Eisfläche der Sporthalle in eine stimmungsvolle Party­location. Längstraversen tauchten die Publikumsränge in Licht. Das Lichtrig an der Decke, zwischen den großen Videowalls, beleuchtete die Bühne mitten auf dem Spielfeld. Licht unter den Videowalls und aufwändig bestückte Dolly am Boden sorgten für Stimmung auf den VIP-Plätzen am Spielfeld, rückten die PULS 4-Moderatoren ins Licht und waren ein Blickfang von den Rängen. CLF Apollo, CLF Beam 6 und Astera AX1 wurden in den Dollys am Boden verbaut. CLF EF Smoke 3100 und MDG Atmosphere setzten mit Nebel und Licht dramatische Akzente. Im Lichtrig über der Bühne, in den Längstraversen und unter den Videowalls waren High End Systems SolaFrame 1500, SolaHyBeam 2000 und SolaFrame 750 sowie Robe MegaPointe, GLP impression X4, Vari-Lite VL5 und SGM G-4 Wash montiert. Für die Steuerung kam ein High End Systems Hog 4 System zum Einsatz. Das Lichtdesign entwarf Norbert Wolfsberger von nw-design-concept; die Operatoren waren Martin Staudinger und Oliver Göstl.

Hallenfüllende Tontechnik

Die Herausforderung bei der Beschallung war es, eine gute Flächenabdeckung zu erhalten und gleichzeitig so wenige Laufzeitunterschiede wie möglich zu generieren. Die PA-Positionen mussten so gewählt werden, dass es keine Sichteinschränkungen auf die Leinwände gab. Bei den beiden Centerhangs K1/K2 wurden die Amps mitgeflogen, um Kabelwege möglichst kurz zu halten. Für die Livebeschallung waren sechs Hangs abgehängt, jedes davon war mit zwei L-Acoustics K1 und vier L-Acoustics K2 bestückt. Um die Center­stage verteilt, im Boxrig, kamen je vier Hangs zu zwei L-Acoustics Kilo und vier L Acoustic Kiva zum Einsatz. An den Riggs der großen Leinwände diente jeweils noch ein L-Acoustics HiQ 15 als Lückenfüller. FOH-Regie wurde mit einer Yamaha CL5 und Dantesystem umgesetzt, die zusammen mit dem The BossHoss-FOH-Pult über eine Netmax EV N8000 Verteilermatrix an das PA-System angebunden war. Die Hauptverantwortlichen für die Livebeschallung waren: Mathias Bursa (FOH-Regie für die Livebeschallung, PULS 4), Stephan Maierhofer (PA-System-Engineer für die Livebeschallung, Redline) und Patrick Zapfel (Planung und Technische Leitung, Redline).

Von Amanda Peniston-Bird

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.