koop oethg

Die deutsche Band „PUR“ ist seit den 90er Jahren erfolgreich unterwegs. Aktuell präsentieren sie ihr Album „Zwischen den Welten“ und bekamen für ihre Tournee in Deutschland Unterstützung von Milos Steeltruss.

Ein großer Erfolg: Das PUR-Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle. Foto: Peter Howe

Für ihre jüngste Tournee entschied sich die Band für ein Set-Design mit einer Center-Stage, um den Fans noch näher zu sein. Problematisch wurde dieses Set-Design jedoch für die Dortmunder Westfalenhalle. Das Dach der fast 60 Jahre alten Halle verfügt nicht über die erforderliche Tragfähigkeit, um das Equipment der Show tragen zu können.

Besondere Rigging-Anforderungen

Deshalb wandte sich die Produktionsfirma Satis&Fy an die Firma Malecon, um eine akzeptable Lösung für das Rigging zu liefern. Malecon ist bekannt für seine Fähigkeiten im Schwerlast-Rigging und nahm die Herausforderung gerne an. Sie waren zugleich auch der erste Kunde, der in die neuen Stahltraversen von Milos investierte. Die Lösung bestand in der Verwendung der Milos 145REC S-RTW Stahltraverse, um zwei 42 m Spannweiten zu schaffen, die durch das Tourset im mittleren Drittel mit jeweils etwa 9.000 kg belastet wurden.
Satis&Fy griff aber nicht nur über Malecon auf die Stahltraversen von Milos zurück. Es gab darüber hinaus auch eine Kooperation mit André Schniedergers, B.Eng., Statiker und Konstrukteur von Area Four Industries Germany Direct in Münster. Er entwickelte für Satis&Fy eine konstruktive Lösung zur Aufhängung für zwei über der Center-Stage übereinander hängenden achteckigen LED-Screens.

Um das Equipment der Show tragen zu können, wurde eine Rigging-Lösung von Milos Steeltruss eingesetzt. Foto: Milos

 

www.pur.de

www.satis-fy.com

www.malecon.de

www.milossystems.com

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.